Anita Schäfer setzt sich gegen Fluglärm ein

Die Bundestagsabgeordnete Anita Schäfer (CDU) Schäfer hatte sich an das BMVg gewandt und auf die große Belastung der Bürger durch den militärischen Übungsflugbetrieb in der Region hingewiesen und Maßnahmen zur Entlastung gefordert. Das BMVg sichert Schäfer in einer Antwort nun die weitere Umsetzung von Schutzmaßnahmen zu.

„Viele Bürger sprechen mich auf den Fluglärm in unserer Heimat an. Deswegen hatte ich bereits im Januar und Mai das Verteidigungsministerium kontaktiert und mich dafür ausgesprochen, ernsthaft zu prüfen, wo eine Entlastung der Anwohner möglich ist“, so Anita Schäfer.

Auf die Frage, wie die Umsetzung der zu Jahresbeginn angekündigten gleichmäßigeren Nutzung der Quadranten innerhalb der Temporary Reserved Airspace (TRA) Lauter fortschreite, schreibt das BMVg, dass diese im Jahr 2020 bis dato nahezu erreicht worden sei.

Das Ministerium verweist außerdem erneut auf die freiwillige Selbstbeschränkung ab dem 29. Mai 2020, die die Nutzung freitags bis nur noch 12:00 Uhr  Ortszeit beschränkt.

Das BMVg habe in diesem Sommer eine Serie von Workshops und Gesprächen unter Einbindung der amerikanischen Partner durchgeführt, um die großen Übungslufträume in Deutschland gleichmäßig auszulasten. In diesem Rahmen wurde unter anderem berichtet, dass die temporäre Verlagerung des Flugbetriebes der USAFE 52nd Fighter Wings aus Spangdahlem weiterhin fortgesetzt und vorangetrieben wird.

Schäfer fügt hinzu: „Dass sich erst jüngst im August und September 2020 erneut Teile des Geschwaders für mehrere Wochen in Polen befanden und dort Flugbetrieb durchführten, bestärkt mich darin, dass es auch auf Seiten der USA einen echten Willen zur Entlastung in der Region gibt. Allerdings begrenzen die militärischen Bedürfnisse den Spielraum natürlich. Das müssen wir auch anerkennen. Ich befinde mich aber weiter im Gespräch mit dem BMVg und den US-Vertretern vor Ort und in Berlin, um alle Optionen auszuloten und bei den Verantwortlichen das Bewusstsein für die Belastung der Anwohner wach zu halten.“

 

Zurück